Ab geht die Post am 1./ 2. Dezember in Kühtai. Der FIL- Weltcup beginnt so früh wie nie zuvor. Florian Glatzl (AUT) im Bild. Bildrechte: ultratec.de

Das Weltcupprogramm für Rennrodler 2018/ 2019. Der Ort für die J- EM scheint noch offen...

FIL- NEWS

 

NEWS Oslo (RWH) Sechs Weltcups und als Höhepunkt die 22. Weltmeisterschaften in Latzfons in Südtirol stehen auf dem Naturbahn-Terminkalender für den Winter 2018/2019 des Internationalen Rennrodelverbandes (FIL). Dies beschloss die Exekutive der FIL bei ihrer Tagung in Norwegens Hauptstadt Oslo, wie Exekutiv-Direktor Christoph Schweiger mitteilen ließ. Das italienische Latzfons empfängt am ersten Februar-Wochenende 2019 die Naturbahn-Asse zur 22. FIL-WM. Schon Anfang Dezember 2018 beginnt die Saison 2018/2019 mit dem Klassiker in Kühtai (AUT). Im neuen Jahr wird die Rennserie in St. Sebastian (AUT), Latsch (ITA) und Deutschnofen (ITA) fortgesetzt. Nach der WM stehen dann noch die Schauplätze Vatra Dornei (ROU) und Umhausen (AUT) auf dem Programm. Die Tiroler Gemeinde ist am letzten Februar-Wochenende zudem Gastgeber der Junioren-Europameisterschaften. Zuvor stehen bei den Junioren vier Weltcups auf dem Terminkalender.

Quelle: FIL/ www.fil-luge.com

Anmerkung alel: gemäss neuem Programm (oben eingeblendet) scheint Umhausen für die J- EM noch nicht gesichert.

 

Los geht's im Dezember!

Hier bereits das Grobprogramm zum ersten FIL- Rennrodelbewerb in Kühtai (Tirol) vom 1./ 2. Dezember 2018.

 

Programm

Samstag, 01.12.2018

09.30 Uhr           1. Trainingslauf Herren und Damen

11.10 Uhr           2. Trainingslauf Herren und Damen

12.50 Uhr           1. und 2. Trainingslauf Doppelsitzer

14.10 Uhr           1. Wertungslauf Doppelsitzer

 

Sonntag, 2.12.2018

09.30 Uhr           Weltcup-Finallauf Doppelsitzer

10.00 Uhr           1. Wertungslauf Damen und Herren

11.40 Uhr           Weltcup-Finallauf Damen und Herren

13.30 Uhr           Teambewerb

ca. 14 Uhr           Siegerehrung Nationencup und Weltcup

 

In Kühtai (Tirol) startet der diesjährige Weltcup. Die Bahn ist vergleichsweise kurz. Aber knackig! Bild: fil-luge.org